2021/2022 - SchulSpringer - Hundegestützte Pädagogik

Title
Direkt zum Seiteninhalt

2021/2022

Neustart!
Die Ferien neigen sich rasant ihrem Ende zu und einige Stunden habe ich schon wieder am Schreibtisch verbracht, um mich auf die neuen Erstklässler vorzubereiten.
Die Springer haben sich in den Ferien gut erholt und so steht uns nichts im Wege, am Donnerstag die SMILIES einzuschulen. Ja, meine neuen SchülerInnen nennen sich die Smilies.

Selbstverständlich ist, dass ich Sunny, Lion und May noch nicht am Donnerstag mit in die Schule nehme. Die Smilies bedürfen erst einer guten Vorbereitung, bis sie in den Genuss der Schulspringer kommen. Wie das aussehen wird, könnt ihr in der nächsten Zeit hier mitbekommen.

Allen SchülerInnen und PädagogInnen wünsche ich einen guten und entspannen Start in das neue Schuljahr. Coronaerprobt sind wir und somit sehe ich gelassen dem neuen Schuljahr entgegen.


Schöne Sommerferien!
Allen Schulbegleithunden, KollegInnen, SchülerInnen und Eltern wünsche ich schöne und erholsame Sommerferien!
Allen Peanuts wünsche ich zudem einen guten Start in die weiterführende Schule. 4 Jahre durften sie mit Sunny, Lion und May verbringen. Was für eine lange Zeit, die doch im Nachhinein so schnell vergangen ist! Alles Gute!










Ferien in Sicht - Der Abschied naht
Es dauert nicht mehr lange und ich entlasse die Peanuts in die weiterführenden Schulen. Vier Jahre lang wurden sie von meinen Schulspringern begleitet. In diesen vier Jahren haben die SchülerInnen viel von Sunny, Lion und May lernen können. Besonders im Sozialverhalten haben sich die Peanuts von den drei Springern schulen lassen, denn wenn ein Hund auf das Verhalten eines Kindes
antwortet, zählt das mehr, als "1000" Worte des Lehrers.
Selbstverständlich ist, dass wir in der letzten Schulwoche eine gemeinsame Abschlussfeier mit den Hunden feiern werden. Diese müssen wir in der Schule noch gemeinsam planen. Ich werde berichten. ;-)


Endlich Frühling!
Der Frühling ist endlich da! Die Natur explodiert in ihrem saftigen Grün, die Blumen bringen Farbe in den Alltag, die Vögel zwitschern, ... und es duftet überall nach Reh, Wildschwein, Hase, Dachs, Fuchs, Waschbär, Maus, ... . Nicht selten sehen wir Rehe auf dem Waldweg stehen, die es nicht eilig haben, wieder in dem Gebüsch zu verschwinden. Wir lassen den Tieren im gebürtigen Abstand wartend Zeit, bis sie uns ihre Spur auf dem Weg freigeben. Schnüffelnd wird dann erkundet, wer den Weg gekreuzt hat. Es heißt nicht: " Schnell weg, Rehe!" Es heißt: "Schnüffeln! Click!" -> Keks abholen. Gemeinsam die Spur untersuchen mit positiver Bestätigung, bis die Hunde genug "erforscht" haben, das ist mein Motto. Nach dem Schnüffeln gibt es dann eine Pause, damit die Hunde die Gerüche verarbeiten können und dann erst setzen wir unseren Spaziergang fort.
Durch positive Verstärkung/Bestätigung im richtigen Moment lernt der Hund nachhaltig mit Freude. Das ist so einfach und macht allen Beteiligten Spaß und "schweißt zusammen".
Wie oft sehe ich unterwegs Hundehalter, die aversiv mit ihrem Hund arbeiten, ihn von etwas an der Leine wegziehen, immer wieder an der Leine rucken, ihm Schmerzen durch Anpacken an bestimmten Körperstellen zufügen, nur ein NEIN kennen und kein "Hey, das hast du toll gemacht!", ihm den Weg versperren, ihn in seiner Bewegung einschränken, die den Hund ständig kontrollieren müssen, ihn ständig Gehorsamsübungen auf einem Spaziergang abfragen, ihm einfach nicht vertrauen, ... . WAS DABEI NICHT BEDACHT WIRD IST, der Hund weiß ganz genau, von wem die Sanktionen ausgehen. Ob das für eine gute Bindung, für ein gegenseitiges Vertrauen sinnvoll ist? Definitiv nicht.
Deshalb noch einmal: Durch positive Verstärkung/Bestätigung im richtigen Moment lernt der Hund nachhaltig mit Freude. Das ist so einfach und macht allen Beteiligten Spaß und "schweißt zusammen". Der Hund zeigt an und bekommt "Hey, das hast du toll gemacht!" Die größte Belohnung/Motivation für den Hund ist nämlich, gemeinsam mit seinem Menschen durch die Welt zu gehen. Denkt bitte darüber nach!


Wenn es doch so einfach wäre!
Heute habe ich eine ganz liebe Pädagogin mit ihrem Hund in einer Mathematikstunde Klasse 1 besucht, die bei mir die Ausbildung absolviert. Die beiden sind ein richtig tolles Team und haben beide Spaß an ihrer Arbeit. Als Zuschauer sieht die Arbeit mit Hund im Unterricht so einfach aus.
Die Kinder gehen respekt- und liebevoll mit dem Hund um, sie lassen sich in Ruhe während der aktiven Arbeit auf ihn ein und achten seine Bedürfnisse. Die Pädagogin hat Hund und Kinder im Blick und weiß, wann sie in das Geschehen eingreifen oder wie sie es umlenken kann. Toll!
In Wirklichkeit aber steckt in diesem Team ganz viel Arbeit. Sich mal eben auf Schulbücher zu legen, darüber einzuschlafen und somit für den Unterricht kompetent zu werden, ... ja, das wäre doch einfach! So ist es aber nicht. Es gehört ein ganzer "Handwerkskoffer" dazu, ohne den ein Schulbegleithundeteam nicht auskommt.


Ferien sind doch zu schön!
Osterferien! Jeder Schüler, jeder LehrerIn und jeder Schulbegleithund hat sich die Ferien redlich verdient. Eine lange und anstrengende Zeit liegt hinter uns. Aus diesem Grund heißt es ganz besonders Kraft tanken und es sich gut gehen lassen.
Wie kann ein Schulbegleithund Kraft tanken und sich Gutes tun? Ganz einfach. Er erhält die nötige Ruhe, um sich im Schlaf erholen zu können. Wir wissen ja, dass ein Hund taglich 18 Stunden + - Schlaf, Zeit zum Dösen und Entspannen braucht. Auszeit!! Also heißt es sicherlich nicht täglich stundenlang spazieren gehen, Outdoor- oder Indooraktivitäten durchzuführen, weil Frauchen/Herrchen das so möchte. Enrichment ist angesagt und davon richtig viel, auf jedem Spaziergang,
im Garten. Was das bedeutet? Kurz geschrieben: Der Hund darf intrinsisch motiviert die Umwelt erkunden, sich darin wohlfühlen und seine Bedürfnisse befriedigen, ganz egal, welcher Art (außer Jagen) und wenn der Mensch sich dem noch anschließt, ist das einfach für beide nur wunderschön. Wichtig ist, dass der Hund von seinem Menschen eine Auszeit bekommt. Er darf gerne für ein paar Stunden alleine zu Hause bleiben. Schließlich muss er sich davon erholen, dass er uns die ganze Zeit im Haus, Garten beobachtet, hinterläuft, nichts verpassen möchte, ... . Wissenschaftlich erwiesen ist, dass der Hund täglich 4 1/2 Stunden alleine sein sollte, damit er sich von uns erholen kann.
Genießt eure Ferien und macht halblang!

Im Wasser toben macht einfach Spaß! Grins!


Herausforderung pur
Heute steckte ich die Peanuts in die Rolle von Hauptkommissaren. Die ernannte Soko Wuff wurde durch das Schulgelände geschickt, auf der Suche nach Tätern, Indizien, Motiven und Aussagen. Ziel war es, in Gruppen herauszubekommen, wer die Osterhenne Berta entführt hatte.
Eines stand fest. Der Weihnachtsmann war es nicht, denn er verbrachte zur Tatzeit seinen Urlaub auf den Malediven. Schade war, das der Diensthund heute zu Hause bleiben musste. Eigentlich wollte ich die Krimitour mit Hund heute um das Schulgebäude starten. Aufgrund des gruseligen Aprilwetters, musste ich die Tour spontan in das Schulgebäude verlegen. Da bei schlechtem Wetter unsere Schüler unter den Vordächern ihre Pause verbringen und die Tour über zwei Schulstunden hinaus ging, war klar, dass ich meinen Hund nicht mitnahm, um ihn nicht lauten und herumrennenden Schülern auszusetzen. Für die Schüler war die Tour eine pure Herausforderung: Gruppen bilden, in der Gruppe arbeiten, gemeinsam auf Tour gehen, sich in den einzelnen Aufgaben abwechseln, sich austauschen, sich freundlich durchsetzen, sich zurücknehmen, für gute Stimmung sorgen, richtig lesen, sich über gelesene Inhalte austauschen, eigene Ideen verbalisieren, ..... den Täter entlarven. Puh, das war für einige Peanuts Schwerstarbeit. Der Täter wurde entlarvt, den Schülern hat der Deutschunterricht gefallen und eine Wiederholung im Wald ist erwünscht. Mal gucken, ob wir in den letzten Wochen vor den Sommerferien noch einmal eine Gelegeheit finden, die Soko Wuff mit Hund im Wald "ihre Arbeit leisten" zu lassen.


Hospitationsbesuch
Heute bekamen Sunny und ich Besuch von einer Ausbildungsteilnehmerin, die uns gerne einmal live im Unterricht sehen wollte. Was gab es zu beobachten? Zuerst begleitete Sunny die kleinen Erstklässler in einer Hundekunststunde. Anschließend hörten die Viertklässler ein Referat über das Jemen-Chamäleon. Während Sunny
bei den Jüngsten unserer Schule mittendrin auch aktiv (6 x würfeln des Pocketwürfels) mit dabei war, knabberte sie während des Referats an einem kleinen Kauknochen und döste danach neben unserem Referenten zufrieden vor sich hin. Zur Ausbildung in hundegestützter Pädagogik gehört auch dazu, dass "meine" Auszubildenden in meinen Unterricht mit Hund kommen. Genauso besuche ich sie vor Ort und lerne deren Schüler/Kinder einer Einrichtung kennen. In anschließenden Gesprächen reflektieren wir gemeinsam den Unterricht. Wieder stellten wir heute fest, wie wertvoll doch die Arbeit mit Hund und Kind ist.


Über die Ausbildung hinaus
Wohlbekannt umgibt sich der Mensch gerne mit Menschen, die ihm gut tun, vorallem dann, wenn diese auch noch von tollen Hunden begleitet werden, die sich auch noch richtig gut verstehen. Während der letzten Jahre habe ich viele tolle Menschen-Hunde-Teams ausgebildet, die sich über den Ausbildungszeitraum hinaus verknüpft und befreundet haben. Natürlich sind meine Springer und ich immer mittendrin mit dabei. Es sind tiefe Freundschaften, auch Hundefreundschaften entstanden, die seit Jahren bestehen. DANKESCHÖN euch Lieben! (Auf dem Foto fehlen noch Michel, Fee, Mina und Nala. Ich bin mir sicher, es kommen noch ein paar ganz liebe Hunde, Menschen dazu:-) ).


Wenn Kind und Hund in die Schule gehen, ...
hat der Pädagoge einen großen gefüllten Koffer mit dabei. Ein Koffer gefüllt mit Arbeitsmaterialien für den Hund und die Schüler? NEIN!
Der Koffer ist gepackt mit Gleichwürdigkeit, Enrichment, Bedürfnissen, Entspannung, "Lesebrille" Körpersprache Hund, Lerntheorie, Bindungsverhalten, Vertrauen, Verlässlichkeit, Gelassenheit, Achtsamkeit, Anerkennung, Flexibilität, ..... ein paar Hundekekse, eine Arbeitsdecke, eine Starterdecke, eine Ruhedecke, ein Hundebett, .....
... und wenn noch Platz im Koffer ist: ein Arbeitsmedium für den Hund.
Meine Ausbildungsteilnehmer zeigten mir am Samstag wieder, dass sie ihren Koffer richtig gepackt hatten. Darüber freue ich mich sehr. Sie lieben, achten und schätzen ihre Hunde und bekommen von diesen so viel Wertvolles zurück. Es ist eine wahre Freude, sie mit Kind und Hund zu sehen. Alles richtig gemacht!


Wo ist Berta?
Am Samstag startete ich mit 9 Menschen-Hunde-Teams eine Krimitour im Dünenfeld. Gute vier Stunden waren die Teams auf der Suche nach Hinweisen und Motiven, wer die Osterhenne Berta entführt hatte. Zum Glück hatten alle Vierbeiner ihre Riechzellen "aktiviert", nahmen Spur auf und konnten Berta retten. Auch wurde der Täter entlarvt. Nein, es war nicht der Weihnachtsmann. :-) Der Nachmittag war richtig schön, abenteuerlich und lustig. Bei Interesse kann ich die Krimitour gerne wiederholen. Ihr müsst euch nur melden.









Unserem Wirbelwind ...
wünschen wir alles Liebe und Gute zum, wir glauben es kaum, 7. Geburtstag. Wir wünschen ihr weiterhin, dass sie so lustig, frech und ideenreich bleibt, wie sie sich zeigt.















...Mitten drin und immer dabei ...
Nun ist es soweit. May wird die Peanuts im Nachmittagsbereich eine Stunde begleiten. Das erste Mal war sie ohne Begleitung von Sunny und Lion bei den Peanuts. Als hätte sie nie etwas anderes gemacht, begrüßte sie die Kinder durch ein Handstubs, würfelte mit ihnen und ließ sich einfach nur durchstreicheln.
Auch, was ganz wichtig ist, konnte sie sich zurückziehen, um entspannen zu können. Ich freue mich sehr, dass unsere "Kleine" Freude am Schulleben zeigt.
Selbstverständlich ist, dass May, genauso wie all meine Schulbegleithunde, sachte in das Schulleben eingeführt worden ist. Des öfteren war sie mit Sunny und Lion zusammen in meinem Klassenzimmer ohne und mit den Peanuts. Viele Stunden verbrachte sie mit mir alleine in den Ferien oder am Wochenende in unserem Klassenzimmer, im Lehrerflur oder im Lehrerzimmer. Jetzt ist sie soweit, dass sie bis zu den Sommerferien eine Stunde die Klasse 4a begleitet. Je nach Stundenplan im neuen Schuljahr wird sie dann die neuen Erstklässler, wenn diese im Schulleben angekommen sind, erfreuen.


Ein ganzer Kofferraum voll …
Am Freitag, den 4. Februar bekamen die Peanuts (Klasse 4a) der Hasselbachschule Besuch aus dem Tierheim Detmold.
Im Unterricht erarbeiteten die Schüler der Klasse 4a fächerübergreifend, nach welchen Kriterien ein Werbeplakat erstellt, wie ein Werbebeitrag verfasst und präsentiert werden muss. Nichts lag näher, als dies in die Tat umzusetzen.
So gestalteten die Kinder für einen guten Zweck Flyer, gingen von Klasse zu Klasse und trugen ihren Beitrag zu ihrem Vorhaben vor. Jeder einzelne Schüler der Hasselbachschule bekam einen bunt gestalteten Flyer, mit der Bitte für unseren Patenhund Felix, der im Tierheim lebt, innerhalb einer Woche, Sachspenden abzugeben.
Das Ergebnis war überwältigend. Die Sachspenden, die die Peanuts am Freitag unserem Besuch aus dem Tierheim übergaben, füllten einen ganzen Kofferraum.


Happy Birthday, lieber Lion!
Unserem Lion und seinen Geschwistern gratulieren wir ganz herzlich zum 9. Geburtstag! Auf weitere schöne, lustige und abenteuerreiche Springerjahre!!














Wir wünschen allen Zwei- und Vierbeinern ein schönes neues Jahr
und einen guten Start in ein hoffentlich in Präsenz stattfindendes Schuljahr mit nur gesunden Schülern, ... .









Frohe Weihnachten allen kleinen, großen, jungen und alten Hunden im Tierheim
Am 24. Dezember erhalten alle Hunde im Tierheim einen mit leckeren Zutaten tiefgefrorenen Kong zur Beschäftigung, wenn die lieben Pfleger zu Hause Weihnachten feiern. Eine gute Möglichkeit, in der Schule nicht nur unserem Patenhund Felix, eine Freude zu Weihnachten zu ermöglichen.
Ein paar unserer Zweiklässler befüllten in der Hundestunde mit Ausdauer die zahlreichen Kongs. Manchmal mussten sie sich gegenseitig helfen, da die Kongs doch ganz schön groß und schwer waren.
Wir wünschen allen Hunden im Tierheim viel Spaß beim Schlecken und Naschen.




Happy Birthday Sonnenschein!
Unserem lieben Sonnenschein Sunny und ihren Geschwistern wünschen wir heute, am 2.12. alles Liebe und Gute zu ihrem Geburtstag. Ganz besonders natürlich ganz viel Gesundheit! Mögen sie noch viel Jahre gesund und munter sein.
Viele liebe Gedanken gehen an ihren Bruder Lennox, der leider viel zu früh über die Regenbogenbrücke gegangen ist.



















Spontan und erfolgreich
Ein paar Tage nach unserem Tierheimbesuch fand in unserer Schule ein kleiner Adventsmarkt statt. Eine gute Gelegenheit, ein Spendenprojekt für Felix ins Leben zu rufen.  Mit Erfolg, denn die anwesenden Peanuts erhielten Spenden im Betrag von 166 Euro, die an das Tierheim überwiesen werden.
Vielen Dank liebe Ella und Samantha für euer tolles Plakat. Vielen Dank liebe Samatha und lieber Janis. Mit eurer freundlichen Art habt ihr die Gäste zum Spenden animiert. :-)
Vielen Dank an alle Eltern, Kolleginnen und Gäste, die für unseren Patenhund gespendet haben.









Felix, unser Patenhund
Am 24. November fuhren die Peanuts in das Detmolder Tierheim, um Felix, unseren Patenhund der Hasselbachschule kennenlernen zu dürfen. Liebevoll wurden die Kinder empfangen und erhielten ein rührendes Dankeschön anlässlich zu Leylas Abschiedsmappe. Natürlich führte uns Frau T. wieder durch das Tierheim, das wir mit seinen neuen Gebäuden noch nicht kannten. Im Anschluss lernten die Kinder Peanuts Felix kennen, der sie sehr beeindruckte. Sie schlossen ihn und seinen Pfleger sofort ins Herz, der sich über die mitgebrachte Hundedecke und die Kauartikel für Felix sehr freute.


AK OWL in der Hasselbachschule
Gestern, am 6. November fand in unserer Schule Katrins 7. Arbeitskreis OWL statt. Katrin Rauber von "Klasse-Tier" ist ebenfalls Mitglied und Anbieter im Qualitätsnetzwerk und ist bekannt für ihre wertvolle Arbeit mit ihren vielen verschieden Tieren und einer enormen Fachkompetenz. Wir kennen uns schon sehr lange und es macht immer richtig viel Spaß, gemeinsam mit ihr zu arbeiten und sich auszutauschen.
Schwerpunktthema des gestrigen Nachmittags war "Körpersprache des Hundes". Den Hund sehen, lesen, verstehen und adäquat auf ihn eingehen, liegt uns Anbietern und Hundepädagogen ganz besonders am Herzen. Es geht dabei u.a. um Stressprävention, Gefährdungsprävention und Gesunderhaltung des Hundes im Einsatz. Dies gelingt nur, wenn alle Beteiligten "Hündisch" sprechen können. "Sprechen" die Schüler die Sprache der Hunde, gelingt es ihnen mit diesen artgerecht zu kommunizieren, dann ist ein qualitativ hochwertiger Einsatz mit Win-Win-Situation gegeben.
Unsere Peanuts sind auf einem richtig guten Weg, die Sprache meiner Schulspringer zu sprechen. Sie beobachten sie ohne zu interpretieren und antworten "hündisch" auf deren Körpersprache. Ich bin sehr begeistert.


Schöne Herbstferien!
Schon wieder sind Ferien und meine Springer und ich genießen diese sehr. Nach den Ferien geben meine Peanuts und ich noch einmal richtig Gas. Sie sind nun schon im vierten Schuljahr und die eine oder andere Note steht noch für das Empfehlungszeugnis an. Dies hindert uns jedoch nicht daran, in unseren Hundestunden entschleunigt und entspannt auf Augenhöhe zu arbeiten.



Fotoshooting
Versteckte Schulspringer in Lippe! Viel Spaß beim Suchen!
***


Wir nehmen Abschied
von unserer Patenhündin Lelya. Leyla verbrachte viele Jahre im Detmolder Tierheim, bis sie in Pflege aufgenommen wurde. Wir besuchten Lelya im Tierheim und durften sie als ganz liebe Hündin kennen lernen. Leider musste sie in den Sommerferien eingeschläfert werden. Die Peanuts beschäftigten sich mit dem Tod eines Haustieres und beschlossen, ein Erinnerungsbuch zu gestalten, welches wir an die Pflegefamilie überreichen werden.
Leyla war auch die Patenhündin der Smarties, meiner vorherigen Ganztagsklasse. Für sie hatten die Smarties vor vier Jahren gebastelt und gebacken, um durch den Verkauf von Spielzeug und Hundekeksen die Pflegefamilie finanziell unterstützen zu können.
Wir werden Leyla nicht vergessen.



Ehe wir uns versehen,...
Das neue Schuljahr ist schon ein paar Wochen alt und ehe wir uns versehen, stehen schon die Herbstferien vor der Tür.
Meine Springer genießen das Dasein in der Schule und sind schon wieder fleißig mit dabei. Unsere Erstklässler haben Sunny und Lion auch schon kennengelernt und halten sich vorbildlich an unsere Wohlfühlregeln. Na, wenn das nicht ein schönes Schuljahr wird!!!!



Mittendrin
Ganz gleich, was die Peanuts lernen, Sunny und Lion sind immer mittendrin oder besser mittendarauf.
Ich wünsche den Peanuts mit meinen Springern ein schönes letztes Grundschuljahr, gespickt mit ganz vielen tollen Hundestunden und -erlebnissen.






Schöne und erholsame Sommerferien!!
Das turbulente Schuljahr ist vorbei und die Sommerferien haben sich alle redlich verdient. Hoffentlich geht es nach den Ferien entspannt und "normal" weiter.







Peanutswünsche
Das erste lange Maiwochenende steht bevor. In den vergangenen Jahren fuhren viele Peanuts an diesem Wochenende in den Kurzurlaub. Das Meer ist von uns aus nicht weit entfernt und so verbrachten viele Kinder diese freien Tag am Strand. Hoffen wir, dass sich die Zeiten bald bessern und die Peanutswünsche in Erfüllung gehen werden.




Tiefenentspannt
Wechselunterricht, Lollitests, Mundschutzmasken, ... welch eigenartige Schulalltage. Um so schöner ist es für die Kinder, wenn meine Springer uns im Unterricht begleiten und es sich tiefenentspannt gemütlich machen. Dann dauert es gar nicht lange und auch die Peanuts strahlen Ruhe aus. "Entspannt durch die verrückte Zeit" heißt unser Motto bis zu den Sommerferien.

Nur ein Hund, der sich in der Klasse mit Kindern wohl fühlt, kann sich entspannen. Nur ein entspannter Hund kann positiv auf Kinder wirken.
Wie schaffe ich es, dass ein Hund in der Klasse entspannen kann? Ich führe ihn langsam in die Institution ein, bereite die Kinder ausführlich auf den Hund vor, vereine diese behutsam im Unterricht und lass den Hund selbstbestimmt agieren. Dann vertraue ich meinem Hund und lass Kind und Hund gemeinsam agieren, während ich mich im Hintergrund als Beobachter freue, welch positive Wirkung der Hund auf die Kinder hat.


Springereinsatz bei den Peanuts
Endlich ist wieder Wechselunterricht und meine Springer begleiten mich in die Schule. Ein kleines Warmup zu Lernwörtern mit Hund und das Festigen dieser findet entweder am Tisch oder auf dem Boden statt. Auf Augenhöhe mit dem Hund sein, heißt es, wenn die Springer mit in der Schule sind. Dann passiert es ganz schnell, dass sich Sunny unter die Kinder mischt, sich auf deren Arbeitsblätter legt und sich erst einmal ihre Streicheleinheiten abholt.
Ganz im Ernst: Ist es nicht schön, wenn sich der Hund von sich aus zu dir kuschelt und deine Streicheleinheiten genießt? Ist es nicht noch schöner, wenn er dabei seinen Kopf auf deinen Schoß legt?
Ganz im Ernst: Wenn er zu dir kommt, weil du ihn gerufen hast und er dir ein Mäppchen mit Lernwörtern bringt, dann zum nächsten Kind geht, ihm auch ein Mäppchen bringt, ... , ist das zwar schön, aber die innige Begegnung mit dem Hund hast du nur, wenn er von sich aus zu dir kommt und bei dir bleibt.


Macht es Sinn, wenn ein Hund viele Tricks kann und diese im Untericht anwendet? Entsteht durch das Tricksen mit dem Hund diese innige Beziehung zu einem Kind, die wir uns in der hundegestützten Arbeit wünschen. Eigentlich nicht, oder?


Schulhundekonferenz online
Die Schulhundekonferenz, die dieses Jahr am 1. und 2. Mai online stattfand, war ein sehr großer Erfolg. Monatelang hat sich der erweiterte Vorstand des Qualitätsnetzwerks Schulbegleithunde e.V. mit den IT-Leuten zusammengesetzt und geplant, wie ein bisheriges Treffen vor Ort online stattfinden könnte. Sie haben es geschafft, für ein sehr interessantes und abwechslungreich gestaltetes Programm zu sorgen, sodass das Wochenende am PC im Nu verlief. Wer noch Interesse an tollen Beiträgen und pfiffigen Ideen hat, kann sich an das Qualitätsnetzwerk wenden und bis Ende Mai diese anhören und ansehen. Es lohnt sich!!


Kaum in der Schule und schon wieder zu Hause
Sunny und Lion vermissen ihre Arbeit in der Schule. Auch die Kinder vermissen die beiden sehr. Immerhin bringen die beiden in dieser verrückten Zeit ein bisschen Normalität und Abwechslung mit. Sie sorgen für strahlende und entspannte Kinderaugen.
Möge der Irrsinn langsam aufhören und der Wechselunterricht bis zu den Sommerferien ohne Unterbrechung weiter gehen.





Immer dieses Distanzlernen!
Distanzlernen unterm Schreibtisch?
Damit die Peanuts auch während des Distanzlernens in den Genuss der Schulspringer kommen, stelle ich in unser Klassenpadlet täglich Fotos von diesen ein. Mittlerweile finden wir neben Sunny, Lion und May Rocket, einen Goldhamster - Hailey, eine Katze - Oskar, ein richtig großer Wels und viele weitere Haustiere. Dennoch ersetzen Fotos meiner drei Englischen Springer Spaniel nicht die Anwesenheit der drei im Klassenzimmer.


Happy Birthday, liebe May!!!
Unsere Kleine wird heute, am 14. März schon 6 Jahre alt. Wo ist nur die Zeit geblieben? Wir wünschen ihr ganz viel Gesundheit, weitere zahlreiche Flausen im Kopf und weiterhin ein vollkommen unbeschwertes und lustiges Wesen.






Endlich, wieder Schule!
Sunny hat sich so gefreut, dass sie endlich wieder mit in die Schule durfte. Zu Hause sprang sie schon an mir hoch, als es hieß: "Sunny, gehen wir in die Schule?" In der Schule begrüßte sie jeden im Lehrerzimmer so freudig, wie noch nie. Dann endlich unter Kindern, war Sunny hoch motiviert und souverän, wie immer. Alles richtig gemacht! Auch die Kinder freuten sich sehr, endlich wieder Sunny bei sich haben zu können.



Man wächst mit seinen Möglichkeiten - oder Corona macht es möglich
Dank der technischen Möglichkeiten erhalten die Peanuts jeden Morgen einen "Guten Morgen - Gruß" von meinen Springern. Diesen stelle ich in unser Klassenpadlet und das eine oder andere Peanutskind antwortet auch schon darauf.
Mittlerweile haben wir über das Padlet doch schon eine gute Kommunikationsplattform geschaffen. So können wir in der Zeit des Distanzlernens uns alle "bei Laune halten".


Auf der Suche nach Kindern
Sunny, Lion und ich besuchen die Kinder in der Notbetreung. Sie haben es sich so gewünscht, dass ich alle drei Hunde mitbringe. Wie haben sich meine drei Springer gefreut, sich wieder unter Kinder mischen zu dürfen. Auch May, die ja gar nicht mit in die Schule geht, war gleich zwischen den Kindern verschwunden, forderte Streicheleinheiten ein und tat so, als wäre sie schon immer mit dabei gewesen.
Hoffentlich geht der ganze Irrsinn bald zu Ende!!!









Endlich ist der Winter da!
Die drei Springer lieben den herrlichen Winter und toben und toben und toben, .... im Schnee.
Genießt das herrliche Wetter!


Schon wieder Distanzunterricht
Das Klassenzimmer ist schon wieder leer. Keine Peanuts weit und breit. Aus diesem Grund gibt es für die Kinder wöchentliche Videokonferenzen, ... aber nicht nur, damit die Kinder die Springer sehen.















Zurück zum Seiteninhalt