SchulSpringer - Hundgestützte Pädagogik

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Herzlich Willkommen auf der SchulSpringer-Seite!
Auf meiner Seite beschreibe ich das Zusammenleben mit unseren Englischen Springer Spanieln. Darüberhinaus können Sie ganz viel über die Arbeit  in hundegestützter Pädagogik erfahren.


Mein Motto lautet "Hunde helfen lernen!"
Dies bedeutet aber nicht, dass ich meine Hunde mit in die Schule nehme und alles ist gut.
Damit der Einsatz des Hundes in der Schule gelingt, bedarf es einer umfassenden, qualifizierten Teamausbildung (von Mensch und Hund) und jährlichen Fortbildungen.

Aus diesem Grund bin ich dem  Qualitätsnetzwerk Schulbegleithunde e.V. beigetreten. Der  Selbstverpflichtung (Qualitätsstandard - Schulhundweb) habe ich mich selbststverständlich angeschlossen.

 

Ausbildung für PädagogInnen und ErzieherInnen in Hundegestützter Pädagogik

Nachdem ich für das Kompetenzteam Kreis Lippe Fortbildungen in Hundegestützter Pädagogik gehalten habe, biete ich seit April 2018 eine Ausbildung in diesem Bereich an.
Im
Mai 2019  beginnt die nächste Ausbildungsreihe. Bei Interesse schreiben Sie mir bitte eine Nachricht über ninakerkhof@gmail.com oder rufen mich an unter 0151-16591197.



Hundgestützte Nachhilfe
Ich arbeite nicht nur mit Kindern hundgestützt in der Schule, sondern ich biete privat bei uns zu Hause an: In Einzelarbeit oder in einer kleinen Gruppe lernen die Kinder viel über das Verhalten der Hunde, während ich hundgestützt mit ihnen in den Bereichen Sprache, Lesen, Lernen, Wahrnehmung, Konzentration, Merkfähigkeit, Entspannung, Empathie, Motorik, Sozialverhalten, ... arbeite. Näheres erfahren Sie hier.


Lohnenswert ist auch das Stöbern in den Archiven!
Diese finden Sie am Ende meiner Homepage oder per Click der folgenden entsprechenden Jahreszahl (2017, 2016, 2015, 2014 und 2013).



 

Ohne Dummys geht bei uns gar nichts

 

Dummywochenende mit
Tina Schnatz und Ak in Alsfeld

Seitdem Sunny bei uns eingezogen ist, bin nicht nur ich Fan von Dummys. Meine Springer lieben das Arbeiten am Dummy, schließlich entspricht es ihrer genetischen Veranlagung dem Stöbern, Aufspüren und Apportieren von "Wild". Das Dummywochende in Schwerte bei AnimalTeam war sehr interessant und weiterführend. Von einem Profi Tipps zu bekommen ist immer goldwert.

Da ich sehr viel Wert auf einen qualitativ hochwertigen Einsatz von Begleithunden lege, nahm ich am Arbeitskreis für Arbeitskreisleiter in Alsfeld teil. Erfahrungsaustausch, Vernetzung untereinander, Neues aus dem Qualitätsnetzwerk, Ablauf verschiedener  Arbeitskreise, ... und Gespräche mit vielen bekannten, netten Hundepädagogen rundeten den Tag ab.


6 Wochen 25 kleine Peanuts
Während unsere Smarties sich an die Weiterführende Schule gewöhnen mussten, lebten sich in unserem Klassenzimmer 25 kleine und ganz liebe Peanuts ein.
Natürlich lernten sie - nach einer ausreichenden Vorbereitungszeit auf die beiden Schulspringer - Sunny und Lion kennen, die sie im Unterricht für jeweils 2 Stunden begleiteteten. Beide Schulbegleithunde gehen einen Tag in der Woche mit zu den Peanuts, anfangs nur 2 Schulstunden, später 3 . Qualität statt Quantität und typ- bzw. artgerechter Einsatz stehen im Vordergrund. Auch für unsere Schulanfänger ist der zeitliche Rahmen ausreichend.

May wird aufgrund ihrer Pankreasinsuffizienz nicht mit in die Schule gehen. Das macht mich sehr traurig, denn gerade für die Kleinen wäre sie wunderbar geeignet.

 

Mein Traum ist endgültig zerplatzt
May, immer fröhlich, manchmal viel zu lieb, absolut erfinderisch und lustig, neugierig vom Feinsten, zart im Umgang mit Menschen und Kindern, werde ich definitiv nicht mit in die Schule nehmen.

Als Welpe zog sie bei uns ein und wollte einfach nichts fressen. Nach vielen Untersuchungen beim Tierarzt kam heraus, dass die Bauchspeicheldrüse nur wenig ausreichend arbeitet.
Mit einem tollen und aufwendigen Therapieprogramm konnten wir die Bauchspeicheldrüse "anstubsen". Auch wenn May zu ihrem Futter immer Enzymtabletten fressen muss, nahm sie etwas zu und sah nicht mehr so spindeldürre aus. Ohne Enzyme keine Futter. Ohne Enzyme keine Kauartikel. Nichts.

Im Mai diesen Jahres waren wir richtig erleichtert, denn die Bauchspeicheldrüsenwerte sahen gut aus.
Obwohl wir fast nichts an der Therapie geändert hatten (Ich habe ihr keine Organpräparate mehr gespritzt, sonst blieb alles gleich.), nahm May im Juli innerhalb von 4 Wochen 2kg ab und bekam struppiges Fell.
Großes Blutbild, Ultraschall, Kotproben, ... Heraus kam, dass die Werte der Bauchspeicheldrüse drastisch gesunken sind. Die Nierenwerte sind wieder leicht erhöht, der Darm entzündet. Autoimune Darmerkrankung bei ganz schlecht bis fast gar nicht mehr arbeitender Bauchspeicheldrüse. Ich bin total geknickt.

Nun geben wir wieder alles, um die Bauchspeicheldrüse wieder "anzukurbeln". Ich spritze sie alle zwei Tage wieder mit Organpräparaten.
"May, pieks!" und sie kommt schon von alleine, setzt sich vor mich hin und lässt sich spritzen. "May, Tablette!" May kommt von alleine und holt sich ihre Tabletten ab, ob zu Hause, im Wald oder sonstwo. Wenn wir nicht schon ein eingespieltes Team sind!!

Falls sich die Bauchspeicheldrüse in der nächsten Zeit gänzlich von ihrer Arbeit verabschieden sollte, gibt es zwar noch einen Plan, aber soweit soll es bitte nicht kommen. Alle Daumen sind gedrückt.

Für May tut es mir einfach nur Leid, dass sie nicht mit in die Schule gehen kann, denn die Arbeit in der Schule ist für einen Hund, der nicht gesund ist extremst anstrengend. Für May könnte diese Belastung bedeuten, dass ihr schon geschwächter Körper sich noch weniger gegen ihre Bauchspeicheldrüseninsuffizienz wehren kann.
Das macht mich sehr traurig, denn sie mag Kinder sehr und arbeitet richtig gerne.


 

Schöne Sommerferien!!!
Während die einen die Hitze furchtbar finden, finden die anderen das Wetter genial. Meine Hunde mögen am Liebsten 15 Grad und feuchte Witterung. Ich hingegen finde das Wetter nur klasse. So müssen wir uns einig werden, wie wir den Tag gestalten. Morgens früh aufstehen, schwimmen gehen  (May schwimmt nun auch endlich! Super, kleine May!), bis mittags im Garten verweilen und dann über Mittag ab ins Haus. Spätnachmittags, wenn die Lebensgeister meiner Spaniels so langsam wieder aktiv

werden, sind Tricks angesagt. Den heißen Sommerabend genießen "wir"  auf der Terrasse oder in der Strandmuschel, wenn wir nicht wieder zum Schwimmen fahren.
So lässt sich der Sommer 2018 gut aushalten. ;-)


Letzte Vorstellung bei den Smarties

Abschied nehmen fällt schwer, besonders dann, wenn man über vier Jahre richtig zusammengewachsen ist und gemeinsam viele schöne Dinge erleben konnte. Für die Smarties ist es nun Zeit, an die Weiterführende Schule zu gehen. Die Kinder haben sich zu wunderbaren kleinen Menschen entwickelt. Ganz unschuldig sind Sunny und Lion, auch May dabei natürlich nicht.









Besuch von Leyla, unserer Patenhündin
Heute, am 10.07. waren die Smarties ganz besonders aufgeregt. Leyla besuchte uns in der Klasse.
Fragen über Fragen stellten die Smarties. Sie waren wieder ganz in ihrem Element. Leyla lag, obwohl sie noch nie bei den Smarties in der Klasse war, ganz entspannt auf dem Boden, ließ sich kraulen und war der Fotoshootingstar. So eine liebe Hundedame.


Schulfest - TierheimSmartiestand
Fleißig waren die Smarties und wurden für ihre Bemühungen ordentlich belohnt. :-)
Mehr darüber gibt es hier zu erfahren.






Die Smarties sind Paten geworden!!!!
Mittags, nach unserem Tierheimbesuch kam die Idee auf, eine Patenschaft für einen Tierheimhund zu übernehmen. Wir schrieben einen langen Brief an das Tierheim in Detmold mit dem Wunsch Paten für Leyla zu werden, denn ihre Geschichte hat uns sehr berührt (Leylas Geschichte gibt es hier zu lesen).
Der Smartie-Wunsch ging in Erfüllung und nun starten wir ein neues Projekt. An unserem Schulfest werden wir selbstgebasteltes Hundespielzeug verkaufen. Den Erlös werden wir am 10. Juli Frau Brinkforth-Pokoch mit Leyla in unserem Klassenzimmer übergeben.


Besuch im Tierheim Detmold
Nachdem sich die Smarties im Advent mit den einzelnen Hundeschicksalen im Detmolder Tierheim befasst und  Hundekekse zum Verkauf gebacken haben, ist selbstverständlich, dass ein Besuch der Hunde stattfinden muss. Heute, am 08.05.2018 fuhren wir in das Tierheim. Interessant waren die Gespräche unter den Smarties im Anschluss an diesen Besuch.












Kunstprojekt "Hund"
Die Smarties, fast alle im guten Alter von 10 Jahren, beschäftigen sich im Kunstunterricht mit sozialkritischen Gedichten zum Thema "Hund". Hochmotiviert, obwohl auch teilweise über die Inhalte mancher Gedichte betroffen, sind sie mit Eifer am Malen, Basteln, ... . Nähres gibt es hier zu sehen und lesen.


Schulhunde sehen und verstehen
Die stille Kommunikation der Hunde zu sehen und verstehen ist nicht nur im Schulalltag von besonderer Bedeutung.
Den Hund gilt es zu verstehen als ein eigenständiges Wesen mit Emotionen und einer Kommunikationsfähigkeit, die sehr fein und vielseitig ist.
Wahrnehmen, beobachten, beschreiben und dann erst interpretieren unter Berücksichtigung seiner Evolution, individuellen Entwicklung, dem Verhaltensgrund und der Funktion des Ausdrucksverhaltens machen das Verstehen der stillen Kommunikation aus.
Ein Aspekt im Zusammenleben mit dem Hund, der so wichtig ist.
Hunde haben Gründe, bestimmte Dinge zu tun oder auch nicht zu tun. Wir müssen lernen, sie zu verstehen, damit wir ihr Leben fair gestalten und davon selbst profitieren können.


2. Treffen des Arbeitskreises OWL und Vortrag zur tiergestützten Pädagogik
Katrin Rauber hielt in der Uni Paderborn (13.04.2018) ihren Vortrag u.a. über den Einsatz von Hunden, Nutztieren, Meerschweinchen, Achatschnecken, Schildkröten und Fischen.
Anschließend fand der 2. Arbeitskreis OWL statt (www.schulhundweb.de).
Am 09.11.2018 trifft sich der AK OWL in Frohnhausen Brakel. Anmeldungen über katrin-rauber@gmx.de.










3. Schulhundekonferenz in Riedstadt
110 Hupäschlerinnen trafen sich am 17. und 18. März zur 3. Schulhundekonferenz in Riedstadt. Frau Miehle vom Kultusministerium in Hessen eröffnete die Konferenz für die Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. 8 Vorträge und 10 Workshops standen auf dem Programm. Grundlegender Tenor lag auf den Qualitätsstandards der hundegestützten Arbeit, sowie der Vernetzung der einzelnen Arbeitskreise. Den ersten deutschen Schulhundpreis bekam die 1. Vorsitzende des Vereins Qualitätsnetzwerk Schulbegleithunde e.V.  Lydia Agsten.
Ein reger Austausch der Anbieter von Weiterbildungen in diesem Bereich fand statt.




Liebe May, alles Liebe und Gute zum Geburtstag!!
Heute vor drei Jahren, am 14.03.2015 ist unsere kleine, zarte Maus auf die Welt gekommen. 8 Wochen später zog sie bei uns ein. Wir haben einen langen Weg gemeinsam mit Tierärzten und unserer tollen Tierheilpraktikerin Susanne Lentz hinter uns gebracht. Unsere Sorgen von damals sind nicht Geschichte geworden. Wir sind heute ein gut eingespieltes Team und so ist unsere Kleine jetzt zwar drei Jahre alt, sieht aber nicht danach aus und verhält sich auch nicht so.
Mays Wesen ist einmalig, so wie das von Sunny und Lion auch. Ist doch klar!!! Aber ein bisschen besonders ist sie schon. Sie ist extrem anhänglich, immer fröhlich, überaus neugierig, sehr mutig, absolut lustig, immer mittendrin (ganz egal ob beim Unkraut zupfen oder in der Einkaufsstasche, im Rucksack, im angekommenen Paket, in der Schublade, ...), sehr lernwillig, ganz zart, sehr sozial und der größte Räuber aller Zeiten. Kurz: einfach eine wunderbare Hündin, die wirkt, als wäre sie 2 Jahre alt.
Wir freuen uns sehr, dass May seit ein paar Wochen nun körperlich stabil ist. Jetzt kann sie "richtig Gas geben", ohne, dass sie dabei zu sehr erschöpft. Klar ist, dass wir weiterhin ganz konsequent ihren Therapieplan einhalten. Danke, liebe Susanne!!!!
Wir wünschen unserem Springermädchen vor allem ganz viele gesunde Jahre. Alles geben wir dafür, dass sie so bleiben kann, wie sie ist.

Bisher geht sie immer noch nicht mit in die Schule. Vielleicht wird sie nach den Osterferien mal für eine Stunde im Nachmittagsbereich mit den Smarties arbeiten.

 

Wiederholungstäter
14 Smarties arbeiteten heute, am 17.02.2018 mit Wiederholungstätern.
Warum nur 14 Schüler? Ganz einfach, denn viele Smarties waren auf einem Mathematikwettbewerb.
Wiederholungstäter deshalb, da die Menschen-Hunde-Teams im September 2017 schon einmal bei uns in der Klasse waren. Mehr dazu hier.







Dem Täter auf der Spur!
Heute lösten die Smarties ihren zweiten Fall mit tatkräftiger Unterstützung ihres Spürhundes Sunny. Lesen kann so viel Spaß machen.



















Schnell eingesprungen!
Eine ganz liebe Freundin erkrankte und fragte mich, ob ich nicht an Stelle ihrer an dem Tellington TTouch (R) - Seminar teilnehmen möchte. Vor vier Jahren bereits besuchte ich mit Sunny das Seminar unter der Leitung von Christiane Diekerhoff. Auch damals schon machte es richtig Spaß. Das Seminar ist absolut lohnenswert!!!

Tellington Touch versteht sich als sanfte Berührungen der Hände am Körper von Tieren nach einer bestimmten Methode. Sie wird seit der 90er Jahre auch erfolgreich beim Menschen angewendet (siehe Tellington-Methode).
Die kreisenden Berührungen fördern u.a. die Konzentration und Aufmerksamkeit.
Was liegt also näher, als den Montag mit TTouch (R) bei den Smarties zu beginnen. Die Smarties waren begeistert, die Wirkung groß.


Hundestunden - welch ein Glück
Unsere Hundestunden machen einfach Spaß, bringen Entspannung in den Schultag und lassen "5 gerade sein".
Näheres können Sie unter Hundegestützte Pädagogik lesen.






Bei den Smarties gibt es so viel zu gucken und zu hören
Die Smarties sind so groß geworden. Nächste Woche gibt es schon die Empfehlungszeugnisse. Ach herrjeh!







Wie niedlich!
Das neue Jahr starteten die Smarties mit Referaten. Was liegt näher, als über seinen eigenen Hund zu erzählen? Spike, einer von sieben hinzugekommenen SmartieHunden war Vorzeigemodel Nummer 1. Seine kleine, stolze Besitzerin referierte ausführlichst und konnte Fragen ihrer äußerst aufmerksamen Zuhörer umfassend beantworten.

Wieder zeigte sich, wie sich die Smarties auf fremde Hunde einlassen können, die das erste Mal in unser Klassenzimmer kommen - die das erste Mal überhaupt so einer neuen Situation ausgesetzt sind.
Ich bin auf euch richtig stolz!!!


Alles Gute zum 5. Geburtstag, lieber Lion!!
Schon wieder ist ein Jahr um und heute, am 13.01. dürfen wir allen Sternchen zum 5. Geburtstag gratulieren. Wir wünschen allen Sternchenpartnern weiterhin ganz viele abenteuerliche Ideen mit ihrem Springer, denn die haben sie doch immer wieder. Stimmt´s, liebe Pia?!
Wir freuen uns auf ganz viele wundervolle und lustige Jahre mit unserem weltbesten, liebevollen und geduldigen Schlawiner.








Nachtrag: NEIN! Weihnachten musste nicht ausfallen!
Die Smarties auf Krimitour. Was für ein Spaß!
Leseunterricht an der frischen Luft. Dem Bösewicht auf der Spur, der den Weihnachtsmann entführt hat.
Pfiffig, wie die Smarties sind konnten sie diesen Fall auch ohne Spürhund lösen. Beim nächsten Mal bekommen sie tatkräftige, vierbeinige Unterstützung.


Ich wünsche allen ein schönes NEUES JAHR!!!!


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü