2018 - SchulSpringer - Hundegestützte Pädagogik

Title
Direkt zum Seiteninhalt

2018

Archive
Diese Seite ist noch in Bearbeitung.
Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr!!















Happy Birthday, liebe Sunny!
Unsere liebe Sunny, ist heute am 2.12. sieben Jahre alt geworden. Sie ist und bleibt unser Sonnenschein!!! Wir wünschen ihr ganz viele schöne, vorallem gesunde Jahre und weiterhin viel Freude in der Schule.
Sunny genießt es mit mir alleine (ohne Lion und May) in die Schule zu gehen. Freudig springt sie morgens, an der Tür beim Verlassen des Hauses an mir hoch. In der Schule angekommen "macht" sie mit mir als Erstes das Klassenzimmer für den Tag startklar, in dem sie den Boden nach Dingen absucht , die die Kinder vergessen haben.  Diese bringt sie mir dann sofort, in Erwartung einer Belohnng.
Selbstverständlich ist, dass ich das
Klassenzimmer, bevor Sunny dieses beläuft, zuvor schon nach hundegefährdenden Dingen abgesucht habe. Beim Ausbreiten unserer Arbeitsdecke hilft sie tüchtig mit, indem sie sich mittendarauf stellt oder besser noch gleich legt, bevor ich diese komplett ausgebreitet habe. "Immer mittendrin und dabei sein" heißt ihr Motto. Genau so, wie sie gerne mitten im Unterrichtsgeschehen verweilt, kuschelt sie sich aber auch gerne in ihren Sitzsack ein, döst dann vor sich hin oder beobachtet von dort das Unterrichtsgeschehen. Das ist eine wichtige Voraussetzung für einen Schulbegleithund: Er muss sich selbstständig im Einsatz zurückziehen und entspannen können.

Von alleine kommt bekanntlich nichts. Der Pädagoge, der seinen Hund im Unterricht einsetzt, braucht eine große Menge an Wissen zum Thema Tiergestützte Intervention, als auch in Kynologie und Erfahrung in seinem Beruf. Er benötigt "einen großen Koffer mit  Handwerkszeug"/Kompetenzen und das Wichtigste: ganz viel Verständnis für seinen Hund, damit der Einsatz mit Hund typ- und tierartgerecht, sowie qualitativ hochwertig für jeden Teilnehmer erfolgen kann.


Aus diesem Grund fand am Samstag in Schwerte das Anbietertreffen des Qualitätsnetzwerk Schulbegleithunde e.V. zum Thema "Weiterbildung von Schulbegleithund-Teams" statt.
Neben Festlegen grundlegender Elemente der Weiterbildung, wurde beschlossen, dass das Qualitätsnetzwerk mit dem IBH (Internationaler Berufsverband der Hundetrainer & Hundeunternehmer e.V) eine Kooperation
eingehenwird. Die Kooperation muss durch die Mitgliederversammlung im Februar 2019 endgültig beschlossen werden.


Ohne Dummys geht bei uns gar nichts
Als Jagdhunde müssen meine Springer Spaniel auch jagdlich ausgelastet werden. Da wir nicht auf die Jagd gehen, dürfen sie an Dummys arbeiten. Die Dummyarbeit bereitet ihnen wahre Freude!!


Dummywochenende mit
 
Tina Schnatz und Ak in Alsfeld
Seitdem Sunny bei uns eingezogen ist, bin nicht nur ich Fan von Dummys. Meine Springer lieben das Arbeiten am Dummy, schließlich entspricht es ihrer genetischen Veranlagung dem Stöbern, Aufspüren und Apportieren von "Wild". Das Dummywochende in Schwerte bei AnimalTeam war sehr interessant und weiterführend. Von einem Profi Tipps zu bekommen ist immer goldwert.

 
Da ich sehr viel Wert auf einen qualitativ hochwertigen Einsatz von Begleithunden lege, nahm ich am Arbeitskreis für Arbeitskreisleiter in Alsfeld teil. Erfahrungsaustausch, Vernetzung untereinander, Neues aus dem Qualitätsnetzwerk, Ablauf verschiedener  Arbeitskreise, ... und Gespräche mit vielen bekannten, netten Hundepädagogen rundeten den Tag ab.


6 Wochen 25 kleine Peanuts
Während unsere Smarties sich an die Weiterführende Schule gewöhnen mussten, lebten sich in unserem Klassenzimmer 25 kleine und ganz liebe Peanuts ein.
Natürlich lernten sie - nach einer ausreichenden Vorbereitungszeit auf die beiden Schulspringer - Sunny und Lion kennen, die sie im Unterricht für jeweils 2 Stunden begleiteteten. Beide Schulbegleithunde gehen einen Tag in der Woche mit zu den Peanuts, anfangs nur 2 Schulstunden, später 3 . Qualität statt Quantität und typ- bzw. artgerechter Einsatz stehen im Vordergrund. Auch für unsere Schulanfänger ist der zeitliche Rahmen ausreichend.

May wird aufgrund ihrer Pankreasinsuffizienz nicht mit in die Schule gehen. Das macht mich sehr traurig, denn gerade für die Kleinen wäre sie wunderbar geeignet.


Mein Traum ist endgültig zerplatzt
May, immer fröhlich, manchmal viel zu lieb, absolut erfinderisch und lustig, neugierig vom Feinsten, zart im Umgang mit Menschen und Kindern, werde ich definitiv nicht mit in die Schule nehmen.

Als Welpe zog sie bei uns ein und wollte einfach nichts fressen. Nach vielen Untersuchungen beim Tierarzt kam heraus, dass die Bauchspeicheldrüse nur wenig ausreichend arbeitet.
Mit einem tollen und aufwendigen Therapieprogramm konnten wir die Bauchspeicheldrüse "anstubsen". Auch wenn May zu ihrem Futter immer Enzymtabletten fressen muss, nahm sie etwas zu und sah nicht mehr so spindeldürre aus. Ohne Enzyme keine Futter. Ohne Enzyme keine Kauartikel. Nichts.

Im Mai diesen Jahres waren wir richtig erleichtert, denn die Bauchspeicheldrüsenwerte sahen gut aus.
Obwohl wir fast nichts an der Therapie geändert hatten (Ich habe ihr keine Organpräparate mehr gespritzt, sonst blieb alles gleich.), nahm May im Juli innerhalb von 4 Wochen 2kg ab und bekam struppiges Fell.
Großes Blutbild, Ultraschall, Kotproben, ... Heraus kam, dass die Werte der Bauchspeicheldrüse drastisch gesunken sind. Die Nierenwerte sind wieder leicht erhöht, der Darm entzündet. Autoimune Darmerkrankung bei ganz schlecht bis fast gar nicht mehr arbeitender Bauchspeicheldrüse. Ich bin total geknickt.

Nun geben wir wieder alles, um die Bauchspeicheldrüse wieder "anzukurbeln". Ich spritze May alle zwei Tage wieder mit Organpräparaten.
"May, pieks!" und sie kommt schon von alleine, setzt sich vor mich hin und lässt sich spritzen.
"May, Tablette!" May kommt von alleine und holt sich ihre Tablette ab, ob zu Hause, im Wald oder sonstwo. Wenn wir nicht ein eingespieltes Team sind.

Für May tut es mir einfach nur Leid, dass sie nicht mit in die Schule gehen kann, denn die Arbeit in der Schule ist für einen Hund, der nicht gesund ist extremst anstrengend. Für May könnte diese Belastung bedeuten, dass ihr schon geschwächter Körper sich noch weniger gegen die Bauchspeicheldrüseninsuffizienz wehren kann. Das macht micht sehr traurig, denn May mag Kinder sehr und arbeitet mit diesen richtig gerne zusammen.


Schöne Sommerferien!!
Zurück zum Seiteninhalt